Kunst-Auktion ~~ Freitag, 07. November 2014 ab 12:00 Uhr
Sammler-Spielzeug-Auktion ~~ Samstag, 08. November, ab 12:00 Uhr

Online-Katalog mit Fotos (zur vergrößerten Ansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Kat-Nr. Titel-Beschreibung Kat.Nr. Titel-Beschreibung
1 - 70 Antik - Kunst 1600 - 1699 Varia: Asiatika, Design, Varia,
71 - 141 Antik - Kunst 1700 - 1799 Varia: Varia, Emailleschilder, Nachlass Fritz Uhlich
1000 - 1103 Varia: Volkskunst, Regional, Gemälde, Grafik 1800 - 1899 Nachlass Fritz Uhlich, Nachlass Wilhelm Rögge, Kunst für junge Sammler, Puppen, Puppenzubehör und Stuben, Blechspielzeug
1100 - 1199

Varia: Grafik, Fotografie, Moderne, Plasik und Skulptur, Silber, Zinn, Metalle

1900 . 1999 Blechspielzeug
1200 - 1299 Varia: Silber-Zinn-Metalle, Schmuck 2000 - 2099 Blechspielzeug
1300 - 1399 Varia: Schmuck, Kleinuhren, Bücher und Schriftstücke, Glas, Porzellan 2100 - 2199 Blechspielzeug, Holzspielzeug, Eisenbahn und Eisenbahnzubehör
1400 - 1499

Varia: Porzellan, Keramik, Technik-Uhren-Lampen

2200 - 2300 Eisenbahn und Eisenbahnzubehör, Dampfmaschinen und Zubehör,
Figuren und Tiere, Technisches Spielzeug
1500 - 1599 Varia: Technik-Uhren-Lampen, Musikinstrumente, Teppiche, Möbel, Militaria, Asiatika 2301 - 2325 Militärisches Spielzeug

Kat.
Nr.
Bezeichnung
Beschreibung
Rufpreis
in €
Abbildung
Antik - Kunst
1 Stehlampe mit Mittelsäule aus sog. Einhorn. (Narwalzahn). Im Zentrum ein links gedrehter Narwalzahn von ca. 215 cm. Länge. 8- kant.Tischplatte mit geschmiedeten Füßen. Halterarme floral verziert. Entsprechend dekorierte Leuchterarme gehen in 6 äußere und 3 inn. Blütentüllen. Pergamentlampenhüllen gesäumt. H 205 cm. Dm 80 cm. Gebrauchsspuren. Tischplatte mit geringen Wasserspuren. (Versand nicht möglich).


2 Ikone. Tryptychon. Ölmalerei auf Metall und Holz, Rahmen vergoldet. Als ein gotischer Altar aufgebaut. Auf äußeren Türflächen Darstellungen von Hl. Otto links und Hl. Maximilian rechts, darüber in einem runden Medaillon und vierpassigen rahmen Gott Vater mit Heiligem Geist in Gestalt einer Weißen Taube von zwei Puttis flankiert. Im Inneren - Hauptfeld: Maria mit Jesuskind auf einem Thron sitzend, je ein Engel zu Ihrer Rechten und Linken; Türfelder: Hl. Ludovicus links und Hl. Theresia rechts. Maße geschlossen 42, 5 x 19 x 4 cm., Maße geöffnet 42 x 25 x 4 cm. Provenienz: Sammlung Staatsminister Dr. Hundhammer.

3 Atmos, Jaeger LeCoultre. Tischuhr. Kubisches Glasgehäuse, Bodenplatte, Gerüst und Uhrwerk aus gelbem Metall, weißes Zifferblatt - reifen mit römischen Ziffern. Rücks. Bez.: "25 Jahre IBM, 1992". Unterseitig bez.: "Swiss Made. Metall. O. Yeply. Jaeger LeCoultre". 22, 7 x 20 x 16 cm. Augenscheinlich guter Zustand.  
4 Comtoiser Wanduhr. Bez.: „Gaillard a Rives“. Frankreich 19. Jh. Messinggehäuse, getriebener Giebel mit Darstellungen von Sonne, Füllhörner, Akanthus - Blätter und Fruchtkorb, weißes Emaillezifferblatt mit römischen Ziffern, mit Blumen bemalt.Pendel Gewichte. 46, 5 x 27, 5 x 15, 5 cm.  
5 Bäuerliche Standuhr 18.Jh. Gehäuse bemalt mit Holzfurnier. Eisen-Uhrwerk. Messingzifferblatt. Lynette mit römischen Ziffern, darüber das Kurzpendel (auch Zappler genannt). Zwei unterschiedlich großen Eisenglocken.

 

 

6 Kaminuhr um 1800.

Weißes Emailleziffernblatt. Sign. Gottlieb M…. Bronzeapplikation mit seitlichen Jupiter Ammonköpfen, Bockfüße. Bekrönung mit feuervergoldetem Adler. Ebonisierter Holzstand mit vergoldeten Applikationen. Werk deffekt, Zifferblatt mit Emailleabplatzer. Viertelstundenrepetiotion auf Gongfedern. Ca. Höhe 30 cm.

7 Höfische Kamingarnitur. Messing. Großer Ständer. Mittig 2 Löwen die ein Wappen halten. Darunter Messingblech mit Halterungen für diverse Kamin-Bestecke. Oberer Abschluß mit Doppelkopf-Adler. Massiver Messingständer auf drei Beinen.  
8 Portalgiebel zum Eingang des Festsaal in der Mathäser Bierstadt. Portalgiebel zum Eingang des Festsaal in der Mathäser Bierstadt. Eisen geschmiedet, polychrom lackiert. Mittig ein Leuchteneinsatz von zwei Löwen flankiert, ein bayerisches Wappen im rechten- und ein Münchner Kindl im linken Zwickel. An der unteren Leiste drei elektrische Fackeln. Altersbedingt guter Zustand. 456 x 103cm. Zwischen dem Münchener Hauptbahnhof und Stachus in bester Lage, vereinte Löwenbräu 1887 auf über 8.000 qm 16 recht unterschiedlich ausgestattete Lokale mit Sitzplätzen für insgesamt über 5000 Gäste, den Mathäser-Filmpalast mit einem 340 Quadratmeter großen Foyer, 1200 Plätzen im Kinosaal und der mit 21 auf achteinhalb Metern zur Bauzeit größten Leinwand Deutschlands. Die 1957 neu errichtete Mathäser-Bierstadt war wieder eine Gastronomie der Superlative und hatte den Beinamen des "Weltgrößter Bierausschank". Die Schwemme neben dem Haupteingang mit einer Glasküche, bot 280 Sitzplätze, das Gewölbe hatte 260 Sitzplätze, die Bartl-, Soldaten-Tölzer-, Mathäser- und Steyrer-Hanns-Stuben verfügten über insgesamt 170 Sitzplätze, die Schänke hatte 30 Plätze, die Arkaden 130, die Schießstand-Stuben 27, die Bierhalle, Münchner Stuben und das Zunftstüberl insgesamt 1.055 Sitzplätzen, der Kleine Festsaal bot 335 Gästen Platz, der Große Festsaal 1450 Plätze und schließlich gab es noch einen Biergarten mit 450 und die Terrassen mit 648 Sitzplätzen.Der Trakt an der Schlosserstraße war 105 Meter lang und verfügte über Keller, Erdgeschoss und zwei Obergeschosse. Der Große Festsaal hatte eine Größe von 1100 Quadratmetern und einem umlaufenden Balkon, außerdem lagen dort verschiedene kleinere Säle, Nebenzimmer und Schänken sowie die zentrale Großküche. Besonders stolz war man damals auf die erste und modernste vollautomatische Geschirrspülmaschine in Deutschland, die in einer Stunde bis zu 20.000 Teller und Tassen reinigen, auf Hochglanz polieren und vorgewärmt auf 80 °C bereitstellen konnte. Man verfügte auch über zwei eigene Metzgereien, insgesamt fünf Küchen und sieben Schänken und bot 470 Angestellten.In der Bierstadt wurden pro Woche durchschnittlich 52.000 Liter Bier, 42.000 Essensportionen, 15.000 Weißwürste, 9.000 Bratwürste und 22.000 Paar Schweinswürste konsumiert. Im Trakt an der Schlosserstraße, befand sich der ""Große Festsaal"" von 105 Meter länge und 1.100 Quadratmeter fand in jährlich der Deutsche Filmball statt. 1908 ruft hier Kurt Eisner den Freistaat aus. Der Münchner Künstler Oskar Maria Graf rief 1919 zur Revolution auf, dafür mietete er den Mathäser, leider erschien niemand zur Revolution.  
9 Barbedienne, Ferdinand. Sign. Lorenzo di Medici, Paris um 1890. Bronze, dunkel patiniert. Auf einem Podest sitzende Figur mit Löwenhelm, Toga, Brustpanzer und Mantel bekleidet. In nachdenklicher Haltung. 45 x 21 x 21, 5 cm.

10 Höfischer Altar-Kerzenleuchter. Barockform. Bewegt konturierte Silber - Silhouette. Langer reichhaltig reliefierter Schaft auf dreifüßigem Sockel. H ca 142 cm.  
11 Seghers, Daniel (1590-1661). Gemälde. Blumengirlande vor einem Steinornament. Sign./Bez. Unten links. Öl/Leinwand. Rahmen erneuert.

 

 

 

12 Weihrauchschale. 18. Jh. Kupfer getrieben und ziseliert. Auf rundem Stand und hohem Stiel Figur eines geflügelten Wesens mit menschlichem Gesicht. Dosendeckel im hinteren Teil der Figur mit Scharnieren befestigt, aufklappbar. H 20 x 16 x 7 cm. Provenienz: Sammlung Staatsminister Dr. Hundhammer.  
13 Barockleuchter. 18. Jh. Holz geschnitzt, Originalfassung. H 71 cm., Dm 23 cm. Altersbedingte Gebrauchsspuren. Mit Wappen - Kerze, Wappen von Österreich, Trier, Bayern, Brandenburg, Böhmen, Sachsen mit dazugehörigen Heiligen. Beschriftet "T. M. Berger 1653". Provenienz: Sammlung Staatsminister Dr. Hundhammer.  
14 Stern. 18./ 19. Jh. Holz geschnitzt und vergoldet, mittig Rosette, ringsum mehrere Sternstrahlen. H 8, 5 cm., Dm 100 cm. Strahlen tlw. nicht ganz fest, allgemeine Altersspuren.  
15 Seitenaltar des 17. Jhs. Aus der gegend um Gangkofen. Holz, polychrom marmoriert. Sockel mit zentraler Kartusche mit Darstellung der Eucharistie. Ädikula - Aufbau ebenfalls marmoriert, mit reicher vergoldeter Akanthus - Schnitzerei, seitlichen gedrehten Säulchen und stark vorkragendem geschwungenem Abschlusssims. Als zentrale Darstellung (Öl/ Lw) Maria auf den Wolken stehend von Hl. Barbara, Hl. Katharina, Hl. Joseph, Hl. Sebastian, Hl. Florian, Hl. Laurentius und Hl. Thomas umgeben. 2- stufiger Vorbau. Altar ca. 240 x 170 x 41 cm., Stufen 166 x 41, 5 x 43 cm. Altersbedingt guter Zustand, Lw gering besch.

 

16 Barock. Schloss - Kandelaber - Stehlampe. 18. Jh. Dreifüßiger Sockelbereich, reiche tlw. durchbrochen gearbeitete Akanthusschnitzerei.Holzschaft mit Fadenwicklung. 162 x 53 x 30 cm. Gebrauchsspuren. Später elektrifiziert.  
17 Bonzagni, Gian Federico. Genannt Parmese (1507- 1588) Silberrelief. Dat. 1561. Silber. Darstellung von Maria und Joseph mit Christuskind von mehreren Hirten umgeben. Im Hintergrund ein tempelartiger Renaissancebau mit ionischen Säulen, kassettierter Gewölbedecke und Fries - Gebälk, darüber links ein Stern, dahinter ein Zentralbau. Darstellungsmaße 23, 5 x 18 cm. Sehr feine Darstellungsweise, geringe Fehlstellen am Rand, dat. "1561". Messing - Rahmen möglicherweise jünger.

18 Betende. 18. Jh. Gemälde auf Leinwand. Holzuntergrund. Darstellung einer betenden Frau vor dem Kruzifix. Mit zusammengehaltenen Händen, aufschauend. Öl/ Lw/ Holz/ Ra. 22 x 17 cm. Farben altersgemäß gedunkelt. Krakelüre.  
19 Hl. Georg. 18. Jh. Gemälde auf Holz. Der Heilige Georg zu Pferd tötet mit Lanze den Drachen. Im antiken holzgeschnitzten und vergoldeten Rahmen wohl um 1800. Öl/ Holz/ Ra. Maße mit Rahmen 32 x 28 cm. Altersbedingter Zustand.  
20 Hl. Lazarius. 18. Jh. Gemälde auf Holz. Querovales Format. Darstellung der Auferstehung des Heiligen Lazarus. Auf dem Bett mit noch geschlossenen Augen sitzend. 2 weibliche Figuren im Hintergrund. Der Hase zu Füßen des jungen Mannes als Sinnbild der Auferstehung. Randornament mit Goldband. Öl/ Holz. 25 x 34 cm. Farben altersgemäß gedunkelt.  
21 Cranach Kopie.

Marienbildnis, von Goller, Christian, Untergriesbach. Öl/ Holz/ R. 54,5 x 77 cm.

      

22 Ikone. Griechisch Orthodox. 18. Jh. Aus den Schulen von Konstantinopel aus der Zeit 1750 - 1790. Mutter Gottes mit Jesuskind, auf Goldgrund, auf Holz gemalt. 34, 3 x 22, 7. Im Original - Rahmen. Auf der Rückseite Brief Königlich griechischen Generalkonsulats zur Bestimmung des Alters und Bestätigung der Echtheit. Farben Altersgemäß gedunkelt. Provenienz: Sammlung Staatsminister Dr. Hundhammer  
23 Kriegskasse. Große Eisentruhe. dat. 1684. Das Schloss auf der Vorderseite ist nur eine Attrappe, ein sogen. Scheinschloss - das nicht mit einem Schlüssel zu schließen ist . Im Deckel befindet sich ein komplizierter Schließmechanismus. DieTruhe verfügt über neun mechanische, und zwei starre Zuhaltungen. Alterbedingte Gebrauchsspuren, keine Schlüssel vorhanden, Innendeckelbrücke über dem Schließmechanismus fehlt. Starker Restaurationsbedarf.

24 Herman Werner. Sign. Großes Blumenstilleben. Wiesenblumen und Gräser in einem grünen Tonkrug. Weißes Tischtuch mit bunter Stickerei. Neben dem Krug ein Teller mit blau - weißem Dekor. Sehr detaillierte naturgetreue Malweise lässt die Blumen einzeln erkennen. Sign. "H. Werner" und dat. 1924 unten li. Rücks. bez.: "Herman Werner. fecit. 1924. Saubraz. Vaud." Öl/ Holz/ R. 100 x 72,5 cm.

 

 

25 Wacker, Nessa (?). sign. Gemälde. Haus mit Blumen- und Obstgarten, Öl/Lw/R, mit barockem Rahmen, sign. u. re. 48, 5 x 58 cm.

26 Unbekannter Maler. Gemälde des 18.Jhds. Bergige Landschaft. Bergspitzen, rote Sonnenuntergangsfärbung. Eine kleine Senke im Vordergrund mit einem See mit Segelboot und Figurenstaffage. Links im Bild ein Baum, der das rote Sonnenlicht reflektiert. Unsigniert. 28,5x39 cm. Rückseitig auf Rahmen beschr. "Tischbein"  
27 Unbekannter Maler des 18./19. Jhds. Gemälde. Unsigniert. 3 Kühe am Bach in Waldlandschaft. Davor 2 Herren im Gespräch. Leinwand doubliert. 44,5 x 58 cm.  
28 Schule Philip Wouwerman 1619-1668 in Haarlem. Darstellung einer höfischen Gesellschaft beim Ausritt an einer Tränke. 35 x 41 xm.  
29 Legrand, Théodore. Sign. Sommerliche Genreszene. Darstellung einer engen Gasse mit hohen Mauern, rückseitigen Häuserfassaden und Hofeingängen. Mittig der Gasse eine Frauengestalt in weißem langen Kleid eine Ziege fütternd, daneben ein Mann mit Strohhut und ein spielendes Kind. Sign unten li. Öl/ Lw/ Ra. 40, 5 x 32 cm. Legrand, Théodore (1853-1897). Provenienz: Sammlung Staatsminister Hundhammer.  
30 Gemälde.

3 Enkel sehen Großvater beim Schnitzen zu. Öl/ Lw/ R. 69 x 84 cm.

      

 

31 Fenz, Anton. Sign. Gouache. Miniature "Die Martinsgans". Mönch in Klosterküche beim Rupfen einer frisch geschlachteten Gans. Wohl nach einem Motiv von Eduard von Grützner. Sign li. unten: " A. Fenz". In Ochsenaugenrahmen. 11 x 9 cm. Rahmen gering best. Anton FENZ (Österreich, 1884-1970).  
32 Fenz, Anton. Sign. Gouache. Miniature "Der Bräumeister". Mönch in Klosterbrauerei beim Kosten eines frisch gebräuten Bieres. Wohl nach einem Motiv von Eduard von Grützner. Sign. re. unten: " A. Fenz". In Ochsenaugenrahmen. 11 x 9 cm. Anton FENZ (Österreich, 1884-1970).

 

33 Portrait der Frau von Arnim/ Cabauer. 2 Hälfte 19. Jh.

Mütterlicherseits Dr. Scheuermann.

   

34 Streibl, M. Sign. Um 1900. Porträt von Karl Kambli, dem Gründer der Druckerei und des Wochenblattes "Rottaler Bote" für Pfarrkirchen und Umgebung (1871), das bis heute besteht. Auf dunklem Hintergrund Porträt des in schwarzen Herrenanzug bekleideten Mannes in 3/ 4 - Ansicht, mit goldener Uhrenkette und Brille. Der Dargestellte übt eine visionäre, zielbewusste, willenstarke Wirkung auf den Betrachter aus. Der ruhige selbstbewusste Blick ist nach links und nach vorne gerichtet, Hände ruhen in den Hosentaschen, die Körperhaltung ist vital und entspannt. Im goldfarbenen Akanthusblatt - Rahmen. Signiert oben re. Öl/ Lw/ Ra. 110 x 65 cm. Lw mit rücks. Flickstelle. Ra gering best.  
35 Hirsch, Peter. Sign. Bildnis des bayerischen Staatsminister Hundhammer in 3/ 4 - Ansicht, nach links schauend, in grauem Anzug mit mehreren Auszeichnungen versehen. Sign. unten li. Öl/ Lw. 95, 5 x 80 cm. Peter Hirsch (1889-1978). Provenienz: Sammlung Staatsminister Dr. Hundhammer.  
36 Marianne A. Wimmer (1930-2002). Plastik, Bronze Hohlguss. Stehende weibliche Figur in langem Kleid, spirituell anmutende Pose und Handlung mehrerer stilisierten Arme und Hände. 43 x 19 x 7 cm. Passauer Bildhauerin und Grafikerin. In zahlreichen niederbayerischen Kirchen, Kapellen, Schulen und Kindergärten finden sich ihre Werke.  
37 Marianne A. Wimmer (1930-2002). Das letzte Abendmahl. Relief. Bronze Hohlguss. Simultanperspektivische Sicht auf eine Tafel mit vollplastischen, den Rand formenden Köpfen. Abstrahierende Formensprache. 36, 5 x 26 x 7 cm. Passauer Bildhauerin und Grafikerin. In zahlreichen niederbayerischen Kirchen, Kapellen, Schulen und Kindergärten finden sich ihre Werke.  
38 Marianne A. Wimmer (1930-2002). Plastik, Bronze Hohlguss. Stehende wohl biblische männliche Figur in langem Gewand, bewegte Haltung und Gesichtsausdruck. 40 x 20 x 26 cm. Passauer Bildhauerin und Grafikerin. In zahlreichen niederbayerischen Kirchen, Kapellen, Schulen und Kindergärten finden sich ihre Werke.  
39 Marianne A. Wimmer (1930-2002). Passauer Silhouette. Relief. Bronze massiv. Abstrahierte Darstellung der Stadtpanorama mit hohen Kirchentürmen, Inschrift "Passau" unten rechts und einem sich umarmenden Paar unten links. 31 x 56 cm. Passauer Bildhauerin und Grafikerin. In zahlreichen niederbayerischen Kirchen, Kapellen, Schulen und Kindergärten finden sich ihre Werke.  
40 Erler, Erich. Sign. Letztes Leuchten. Nach einem Aufenthalt in Samaden, einem Bergdorf im Engadin, schuf E. Erler mehrere Gemälde mit Motiven aus seiner Reise. Einer davon ist das vorliegende Gemälde. Gebirge im Hintergrund sind von den letzten Sonnenstrahlen des Tages erleuchtet, die Landschaft ist verschneit, die blauen Schatten deuten auf den Abend hin. Das letzte Läuten der Kirche am Ende des Weges hat ihn auf dem Weg dorthin ergriffen, er kniet sich zur kurzen Andacht nieder. Rücks. bez.: "Letztes Leuchten". Sign. unten li. Öl/ Lw/ Ra. 100 x 130 cm. Erich Erler (1870 - 1946) war ein deutscher Maler der Münchner Schule und Mitarbeiter an der Wochenzeitschrift "Jugend". Er gehörte der Künstlergruppe "Die Scholle" an , die 1899 von den Mitgliedern der Münchner Sezession gegründet wurde. Die Gruppe war in München sehr erfolgreich. Laut Einlieferer stammt das Bild aus Familienbesitz. Es war seinerzeit ein Hochzeitsgeschenk des Künstlers an die kunstfördernde Industriellenfamilie Fahrenholtz aus Magdeburg. (Vereinigte Ölmühlen Hubbe-Fahrenholtz). Kriegs- und Nachkriegswirren, auch drohende Konfiszierung durch die Besatzungsmächte, überstand das das Bild jahrelang in einem Kohlenkeller in Berlin. Aufgrund seiner Geschichte ist das Gemälde "Letztes Leuchten" bislang auch nicht im Werksverzeichnis Erich Erlers gelistet.

41 Unleserlich sign. Großformatiges Gemälde mit drei im Vordergrund friesartig aufgereihten gelben Tulpen auf dem blauen Hintergrund. Sign. unten li. Acryl/ Lw. 120 x 100 cm.  
42 Unleserlich sign. Darstellung einer nackten Frau mit einer Rose vor einem offenem Fenster, sich an die rechte Brust fassend. Moderne Malweise. Sign., dat.: "66" oben re. Öl/Holz. Mit einer weißen Tafel hinterlegt. 70 x 45 cm.

 

43 Fürstberg, Silke K. Sign. Ölbild. Abstrahierte Darstellung von drei Frauen auf polychromen Hintergrund. Sign. unten li. Rücks. bez.: "Silke K. Fürstberg", dat.: "12/ 93". Öl/ Holz/ Ra. Rahmen mit Sternen mitbemalt.

44 Han Snel. Holland/Schevningen. 1925-1998. Bali. Drei balinesische Damen, auf dem Kopf tragende Körbe, bekleidet mit langen Wickelrock (Tuch) . Sign. Dat. 66. 60x50 cm. Rahmen. Provenienz: Durch den jetzigen Inhaber vom Künstler erworben.

45 Tablett aus Adelsbesitz. Silber gest.800. Oval, Rand kannneliert, 33 x 25cm Monogr."SA",mit siebenzackiger Krone, Wappen am Rand eingraviert, 437gr.

46 Rundes Tablett. Silber 830 gest. Rosenblattdekor Monogramm "AS" " Kommandostab" 1.10.29 - 30.09.1933" und diverse gravierte Monogramme. Durchmesser 30 cm. gew. 410 gr.

47 Empirekanne. Versilbert., auf 3 Klauenfüßen mit abschließendem Arkantus. Bauchiger Korpus mit Adlerkopfausguß. Eingezogener Hals. Deckel mit Pinienzapfen. Schwarzer Holzgriff. Gesamth.30 cm.

48 Art-Déco. Schnupftabakflasche. Glas. Türkis marmoriert. Handgravur. Reh- u. Frauenrelief. H 10,5 cm.  
49 Art-Déco. Deckeldose. Blauglas. Lalique-artig geschliffener Deckeldekor. Paradiesgartenmotiv. 5,5 x 9 x 9 cm. Leichte Gebr.spuren am Boden.  
50 Spieltisch. Mahagoni. 4 blattverzierte Kugelfüße. X-förmiges Untergestell. Darauf eine Säule. Zargenfront mit waagerecht gedrechselter Halbsäule. Aufklappbare, drehbare Platte. Innen 2 Fächer. 72,5 x 92 x 46 cm. Aufgeklappt: 70 x 89,5 x 92 cm. Plattenrand mit kleinen Furnierschäden. Unterteil mit Furnierschäden. Altersbed. Gebr.spuren.  
51 Biedermeierarmkette. 14 Karat Gelbgold. Verschluß mit Türkisbesatz und kleinem herzförmigen Anhänger mit Türkis. 35 gr.  
52 Schwarzer Adlerstern. Ordensstern mit schwarzem Adler und Inschrift: "Suum Cuique" (Jedem das Seine). Starke Gebrauchsspuren.  
53 KPM. Tête-à-tête. Bestehend aus: Kaffeekanne, Milchkännchen, Zuckerdose. Je 2 Tassen, Untertassen, Dessertteller. Weißer Fond. Schlichte goldfarbene Akzente. Unters. gemarkt. Augenscheinlich guter Zustand  
54 Bärenfigur-Meißen. 20. Jhd. Sitzender Bär. Weißes Porzellan. Unterglasurblaue Schwertermarke.

55 Amphorenvase. Weißes-Porzellan. Nymphenburger Porzellanmanzfaktur.

56 Pfeffer - und Salzmenage mit Putti. KPM Berlin.

57 Wandplatten Paar. Wohl Delft, Holland, 19. Jh. Fayence handbemalt, Rand geschwungen konturiert, Spiegel mit unterglasurblauem Dekor: Szene des ländlichen Lebens bzw. eine Gesellschaft beim Rast auf einem Bauernhof. Eine Platte mit einer Maler - Marke oder Signatur im Bild unten li., unleserlich. Rücks. unterglasurblau gemarkt. 37, 5 x 32 cm. Rand bestoßen.  
58 Jadefarbige Schale. Seladonglasur mit Ritzdekor, Ca. 35 cm Durchm. Besch. repariert.

59 Gamelan slendro, Yogyakarta, Zentral-Java. Xylophon ähnliches Musikintrument. 12 einzelne Bambusresonatoren für 10 Klangplatten. Holzgeschnitzt. Farbfassung.

60 Kris Indunesien/Bali. Stoßwaffe mit geflammter, doppelschneidiger, 8- lukiger Klinge, mit marmorierte Struktur, vielfach gefalteter Stahl, gravierte, teilweise vergoldete Klinge. Geschnitzte balinesische Ornamentik aus Elfenbein am Griff. T- förmige Scheide aus Gelbmetall. Ornamentiert, ober T-Abschluß aus Elfenbein.  
61 Kris Indunesien. Bali. Stoßwaffe. Griff mit Darstellung eine Hindugottes aus vergoldetem Gelbmetall mit blauen Glassteinen bestzt. 1 Stein fehlt. Geflammte, gerade, doppelschneidige Klinge mit marmorierter Struktur, vielfach gefalteter Stahl, und teilweise vergoldet. Scheide aus Edel-Holz, dekoriert mit vergoldeter Treibarbeit. "T"-förmiger Abschluss aus Elfenbein.  
62 Blankwaffe Indunesien. Bali. 19.Jd. Geschmiedete Eisenklinge, tlw. durchbrochen gearbeitet n mit eingelegten Messingplättchen, ziseilierter- u. geschnitzter Beingriff. Teakholzscheide. (Später). Messingplättchen mit Grünspan.

63 Flammendolch. Damastzehmerklinge. Messinggriff. Oberer Abschluß fehlt. Teilweise mit besetzten Steinen. Holzscheide mit aus dünnem Messing getriebenen Applikationen. Parierstange aus Horn.  
64 Kette. Zuchtperlen. Kastenschloss in Sternform 14 K WG mit 5 Diamanten ca. 0,1. ct und 4 Saphirtropfen. L 42 cm. Schätzwert laut Zertifikat 2000 Euro.  
65 Stehlampe. Glatter, teilweise eingezogener Holzsockel mit geschnitzten- und vergoldeten Ornamenten. Oberteil aufwendig unterschnittene-, geschnitzte,- und vergoldete Zierteile. Ca. 35 cm. Auf Elefantenförmigen Keramiksockel.  
66 Triptichon.

Bestehend aus 3 x 2 Graphiken mit chin. Jagdmotiven. 19. Jhd.

 

 

    
67 Kruse, Max (1854-1942). Nenikhkamen. Bronze, dunkel patiniert. Der Siegesbote von Marathon, über Sockel, mit getreppter Plinthe, auf Plinthe sign., bez.: "Nenikhkamen", Gießereistempel "Aktien Gesellschaft Gladenbeck.", H. 38 cm., H - Sockel 3,5 cm.

      
68 Silber .Teedose. Brahmfeld & Gutruf. Hamburg um 1850. Innen vergoldet. Gravierte Bordüre. Höhe 14 cm. 411 gr.

69 Collier. Engelshautkoralle. 15-reihig. Runde gleichmäßige Korallenkugeln, Kastenschloss mit ovaler Koralle, Schloss und Fassung aus 14 K GG. Kugeln - Dm 2, 8 mm, L 43, 5 cm. Schätzwert laut Zertifikat 4000 Euro.  
70 Balinesischer Schutzgeist. Polycrome Bemalung, reichhaltig, detailiert geschitzter Schutzgeist. Höhe 48,5 cm, Breite 38 cm, Tiefe 31 cm.  
       
<